Countryfication The Twang
Twang
COUNTRYFICATION
CD xxs20 indigo CD 1929-2 going home


Willkommen bei The Twang! Willkommen bei "Countryfication", dem ersten Album von The Twang! Rock-, Pop- und Discoklassiker im Country-Gewand! Geht das? Klar, denn Cowboys dürfen das! Und vor allem: diese Cowboys können das! Abba-Hits klingen bei The Twang auf einmal, als hätte Johnny Cash sie aufgenommen, und Heavy-Metal-Kracher werden zu fröhlichen Schunkelliedern im Dreivierteltakt. Von Oasis bis Queen, von den Rolling Stones zu Britney Spears und von Bob Marley zu den Beastie Boys. Alles wird countryfiziert! Alles twangt! Nichts ist sicher! Auf "Countryfication" finden sich 15 zukünftige Country-Klassiker von den Gorillaz bis zu den Village People. Dabei bieten The Twang so ziemlich alles, was das Genre zu bieten hat: Western Swing, Nashville Sound, Americana, Hillbilly und Western-Rock. Wer Country mag, wird The Twang lieben! Wer Country hasst, hat trotzdem seinen Spaß, da alte Bekannte auf einmal völlig anders klingen. The Twang sind aus Liebe zu den Pop-Klassikern und zur Country-Musik entstanden. Best of both worlds! Zu The Twang kann man tanzen, lachen oder nur sein Bier genießen. Die Braunschweiger Band entwickelte sich durch viele Konzerte in Deutschland und Texas innerhalb kürzester Zeit zu einem Geheimtipp in Sachen guter Unterhaltung. Ob große Open Airs oder kleine Clubs: The Twang countryfizieren jedes Publikum. Zusammen mit Größen wie Taj Mahal, Bobby Keys, Chris Burroughs, 16 Horsepower, The Hollisters, Bruce Robison und The Booze Weasels teilte man bereits die Bühne, und in Austin/Texas gastierte man gleich mehrere Male im renommierten Continental Club. Let's do the Twang!

"Ich LIEBE The Twang" (Evan Dando)

"Eine Mischung aus Freakshow, Ratespiel und Vortrag über die Möglichkeiten der Musiktransplantation in den Zeiten der Tonträgerabsatzkrise. Nicht zufällig sehen sie aus wie die ehemalige Vorgruppe von Siegfried & Roy, und damit kommentieren sie die nur an der Oberfläche eisern gültigen sexuellen Gesetze der Countrymusik und ihre ebenfalls nur scheinbare Glamour-Feindlichkeit. Twang ist ein Spaß, den jeder versteht, und einem guten Zweck dient er auch noch, indem verletzten, verstoßenen oder sonstwie ihrer Würde beraubten Liedern ein neues Zuhause gegeben wird."
(Franz Dobler/Süddeutsche Zeitung)